MS Teams for Education: Unterstützung in der beruflichen Bildung

Anne Autor
Microsoft Teams for Education für die berufliche Bildung

 

Nicht nur Angestellte arbeiten aufgrund der Corona-Krise derzeit weitgehend im Homeoffice. Auch Schüler, Auszubildende und Studenten stehen dank Fernunterricht vor völlig neuen Herausforderungen. Damit Lerneinheiten auch standortunabhängig funktionieren und der so wichtige Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern klappen kann, müssen Bildungseinrichtungen Möglichkeiten des Online Lernens bieten. Eine der überzeugendsten Lösungen für die digitale Zusammenarbeit in Lerngruppen bietet derzeit das kostenlose Tool Microsoft Teams for Education.

 

MS Teams für Bildungseinrichtungen

Das Collaboration-Tool MS Teams ist wohl den meisten spätestens seit Corona ein Begriff. Nun hat Microsoft das beliebte Chat-Tool um eine Version erweitert: Teams for Education ist speziell an die Bedürfnisse von Bildungseinrichtungen angepasst. Im folgenden stellen wir die wichtigsten Features für den Einsatz in beruflichen Bildungseinrichtungen vor:

Angepasste Benutzeroberfläche

Im Vergleich zur Benutzeroberfläche des „klassischen“ Teams, wurde bei Teams for Education die Benutzerführung noch intuitiver und übersichtlicher gestaltet.

Aufgabenverwaltung

Teams for Education bietet eine speziell auf den Bildungskontext angepasste Aufgabenverwaltung, mit welcher Aufgaben zugewiesen, Ergebnisse kontrolliert und Feedback gegeben werden kann.

Klassennotizbuch

Das Klassennotizbuch funktioniert über ein weiteres Microsoft Tool, OneNote. Jeder Teilnehmer verfügt im Klassennotizbuch über einen individuellen Bereich, auf den nur Ausbilder und Teilnehmer Zugriff haben. So hat der Teilnehmer einen geschützten Rahmen für die Erledigung seiner Aufgaben. Daneben stehen ebenso die weiteren Funktionen von OneNote zur allgemeinen Zusammenarbeit zur Verfügung.

 

MS Teams for Education: Ein Beispiel aus der beruflichen Bildung

In der Ausbildung für die Kaufleute für Büromanagement soll eine Einführung in Excel stattfinden. Die Lerneinheit könnte mithilfe von MS Teams for Education folgendermaßen ablaufen:

Online Meeting

Hierfür setzt der Ausbilder zunächst ein Online-Meeting an, um die Grundlagen von Excel und die grundsätzliche Bedienung zu erläutern. Dafür teilt er seinen Bildschirm, so dass alle Teilnehmer auf ihren Bildschirmen die Aktionen des Ausbilders in Excel direkt mitverfolgen können.

Unterlagen zum Selbstlernen

Daneben hat der Ausbilder im Team-Raum schon weiterführende Unterlagen zur Verfügung gestellt, damit die Teilnehmer im Selbststudium ihr Wissen zu Excel vertiefen können. Neben seinen vorhandenen Präsentationen und Skripts hat der Ausbilder auch YouTube-Tutorials und Moodle-Kurse verlinkt.

Einzelaufgaben

Von bestimmten Aufgaben erwartet der Ausbilder, dass die Teilnehmer diese am Ende der Einführung in Excel lösen können. Entsprechende Aufgaben stellt er den Teilnehmern über das Aufgabenmanagement. Sobald ein Teilnehmer seine Aufgaben abgeschlossen hat, erhält der Ausbilder eine entsprechende Information, korrigiert die Aufgaben und stellt die Korrektur und sein Feedback wiederum dem Teilnehmer zur Verfügung.

Gruppenaufgaben

Neben den Einzelaufgaben möchte der Ausbilder, dass die Gruppe ihr eigenes Excel-Handbuch erstellt. Hierfür wird ein eigener Abschnitt in OneNote geschaffen. Die Teilnehmer teilen in einem Gruppen-Chat untereinander die Themen auf und arbeiten gemeinsam an den Artikeln für das Handbuch. In einer Online-Präsentation stellen die einzelnen Gruppen ihre Ergebnisse vor.

Fragen, Diskussionen und Feedback

Während der Einheit kommt es immer wieder zu Fragen und Diskussionen oder der Ausbilder möchte den Teilnehmern Feedback geben. Hierzu werden die Chat- und (Video-)Telefonie-Möglichkeiten von Teams genutzt.

Fazit

MS Teams for Education wird sich wohl auch über Corona hinaus zu einem festen Bestandteil des digitalen Lernens etablieren. Berufliche Bildungseinrichtungen können mithilfe des Chat-Tools schnell und unkompliziert auf die neuen Anforderungen reagieren und von den perfekt auf den Bildungsbereich abgestimmten Features profitieren. Ganz nebenbei erwerben die Teilnehmer durch die Nutzung von Teams eine Kompetenz, die ihnen auch in ihrem späteren Berufsleben nützlich sein kann. Ein sicherer Umgang mit Teams wird bald wohl ähnlich wichtig sein, wie Kenntnisse in Outlook, Word und Excel.